www.bigisbeautiful.nu

 Big is Beautiful  

 

Seit Juli 2011 schreibe ich eine feste Kolumne für das Hochglanzmagazin Big is Beautiful.

 

Das Magazin ist im Fachhandel erhältlich oder über die Homepage www.bigisbeautiful.nu zu bestellen.

 

 

www.bigisbeautiful.nu

 

Leseprobe:

 

Die Winterzeit ist vorbei,und was neben den schönen Erinnerungen und Geschenken bleibt, sind dieangeschmausten Pfunde. Und was jetzt? Neue Klamotten kaufen und die altenSchätzchen in die Kleiderspende geben… nee, dann lieber ein paar Tage leidenund am Essen sparen.

Das mit dem Abnehmen ist jaso ´ne Sache. Haben wir das nicht alle schon mit mehr oder weniger großemErfolg versucht? Wir geben jedoch nicht auf und kasteien uns immer wieder mitDiäten. Seit wir alle wissen, dass diese nicht gut für uns sind und vor allemder Jojo-Effekt dafür sorgt, dass die Freude von eher kurzer Dauer ist, heißtdas neue Zauberwort: Ernährungsumstellung. Klar wissen wir alle wie esfunktioniert, aber dieser dumme, innere Schweinehund muss uns immer einenStrich durch die Rechnung machen. Dann sieht man jedoch Heidi ihre neuenFreundinnen im TV präsentieren und wir überlegen gleich, ob wir wohl ein Fotovon ihr bekommen würden. Womöglich nicht, und wer möchte das eigentlich, wenner doch die Möglichkeit hat seine wohlgeformten Rundungen der Welt zupräsentieren.

Wie auch immer… wir werdenzu dieser Jahreszeit förmlich bombardiert von Schlagzeilen wie: Weg mit demWinterspeck oder Schlafen Sie sich schlank (gefiel mir am besten,funktioniert bei mir aber leider nicht so gut). Gesundes Leben wird uns vonallen Seiten vorgepredigt und so richtig gesund schließt leider viele Freudendes Lebens aus.

Hungern und Co hin oder her,um Sport kam ich nicht herum. Ich wollte etwas finden was mir Spaß macht. Dieüblichen Sachen wie Badminton, Joggen oder Tennis habe ich schon im Vorfeldausgeschlossen. Ich wollte keine anstrengende Sportart. Ja, ich weiß; Das eineschließt das andere wiederum aus. Aber wie ich schon geschrieben habe konnteich meinem Schweinehund das Apportieren noch nicht beibringen. Für ihn klangennämlich Sportarten wie Golf oder Tischkicker wesentlich verlockender. Voreinigen Wochen habe ich mich dann überwunden und mich meiner liebsten Sportartzugewandt: Aquapower. Im Zeitalter des Anglizismus hört sich “Wassergymnastik”wohl nicht mehr hipp genug an vermute ich.

Glücklicherweise passe ichwieder in meine Sachen und mein Schweinehund –welchem ich den schönen NamenTheo gegeben habe - und ich vertragen uns auch wieder. Pünktlich zumwiedergefundenen Lebensgefühl entdeckte ich eine Schlagzeile die mich spontanschmunzeln ließ: Wer gesund stirbt, ist trotzdemtot! 

Viel Spaß beim Sündigen …mela